Voller neuer Ideen dank der grafikSCHWEIZ 18

Joachim Obert
geschrieben von: Joachim Obert
am: 31. Oktober 2018
agenturleben / allgemein

Am vergangenen Freitag, 26. Oktober 2018 besuchten einige unserer kreativen Köpfe die grafikSCHWEIZ 18 in Zürich, um sich neu inspirieren zu lassen.
IMG_1544Nach einer etwa 2-stündigen und unerwartet staufreien Fahrt war es endlich geschafft: Die Halle 622 war in Sicht. Nun noch schnell parken und ab zum Eingang.

Um 9 Uhr sollte die erste Konferenz starten: THE FUTURE OF (DIGITAL) STORYTELLING.
In der heutigen Zeit ein wichtiges Thema, um das wir als Werbeagentur auf keinen Fall herum kommen und auch nicht herum kommen wollen. Visual Storytelling funktioniert so gut, weil Menschen von klein auf in Bildern denken und Geschichten lieben. Die Herausforderung liegt darin, dass die Aufmerksamkeitsspanne heutzutage immer kürzer wird und somit der Betrachter schnell mit Emotionen gefesselt werden muss, um ihn nicht zu verlieren. IMG_5238bUm den Kunden und seine Wünsche genau kennenzulernen und auf seine Bedürfnisse eingehen zu können, sind frühe Prototypen und User Tests enorm wichtig, so Carlo Baldini, einer der vier Referenten der Konferenz. Diese frühen Tests können Ideen, welche ungeeignet sind, bereits frühzeitig erkennen, bevor unnötig viel Zeit und Geld in eben diese Ideen investiert werden.

Michael Hinderlich, ein weiterer der vier Referenten, entführte uns in die große Welt der Virtual Reality, Argumented Reality und Mixed Reality. Vor allem fasziniert von der Thematik Web-VR, in welcher Daten auf Internetseiten in einem dreidimensionalen Raum angeordnet werden können, sprudelten unsere Köpfe bereits motiviert vor neuen Ideen.

Weitere Referenten der Konferenz zum Thema THE FUTURE OF (DIGITAL) STORYTELLING waren Patrick Anecke, Head of Design & Promotion SRF und Jeremy Spillmann, Gründer und Lens Game Designer der Blindflug Studios.

Nach einer kurzen Pause ging es um 11 Uhr mit der nächsten Konferenz weiter. Diese beschäftigte sich mit dem Thema HOW TO DISRUPT ADVERTISING IN AN INTELLIGENT WAY.

IMG_1562bDas Zusammenspiel von klassischen und digitalen Medien wird immer wichtiger, so Tom Hanan. Medienübergreifende Kampagnen sind die Zukunft! Damit dies gelingen kann, ist das technische Know-How beim Kunden sowie auf Seiten der Kreativen von großer Bedeutung.

Jürg Stuker holte uns zurück auf den Boden der Tatsachen, dass der Köder dem Fisch und nicht dem Angler schmecken muss. Oftmals werden Produkte bzw. Dienstleistungen „elektrifiziert“ und auf ungeeignete Art und Weise beworben. Dadurch entstehen enorm hohe Kosten, welche durch schnelle User Tests zu Beginn der Arbeit hätten gespart werden können. Ebenso bringen neuen Technologien Veränderungen mit sich, die nicht ignoriert werden können, so Stuker weiter. Die digitale Transformation verändert Erwartungen, Ansprüche, Bedürfnisse und das Verhalten von Menschen. BildschirmfotoDies führt dazu, dass sich Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen weiter- oder neu entwickeln müssen. Der Kern eines Unternehmens verändert sich entsprechend in Bezug auf Abläufe, Organisation, Mitarbeiter und Kultur stetig.

Mit Markus Gut machten wir eine Reise nach China. Weshalb? Weil China durch seinen großen Anteil an jungen, motivierten und gut ausgebildeten IT-Ingenieuren als Vorreiter in der dauerhaften Prozessoptimierung sowie der technischen wie digitalen Veränderung gilt. Durch die dauerhaft stattfindenden Anpassungen wird das weltweite Kundenerlebnis ständig verbessert und treibt somit den Online-Retail-Markt zu stetigem Wachstum an.
Laut Markus Gut ist der New Retail, der in China bereits umgesetzt wird, die Zukunft: „Die Verbindung zwischen on- und offline ist das, was den Kunden glücklich macht.“
Diese Weiterentwicklung wird nicht nur die Werbebranche, sondern auch unser ganzes Leben verändern.

Doch nicht nur die extrem interessanten Konferenzen waren es, die uns faszinierten und einen neuen Kreativ-Schub mit sich brachten.

IMG_5247bNach einer kurzen Mittagspause war es endlich an der Zeit, die ausgestellten Kunstwerke aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, diese zu kommentieren oder sich einfach inspirieren zu lassen. Neben Robotern, welche eigenständig Portraits malen können, tollen fotografischen Kunstwerken, Illustrationen und Zeichnungen wurden wir auch in den Bann der digitale Welt gezogen. Diverse Computerspiele und Animationen ließen uns selbst Teil der Kunst werden. Auch ein Ikon-Bildschirm faszinierte uns: Hier konnten wir Ikons mit der gleichen Bedeutung unterschiedlich darstellen lassen – ob einfach oder komplex, abstrakt oder konkret. Dies war definitiv amüsant und interessant zugleich.

Letztendlich ließen wir uns in die Virtuelle Realität entführen, in der wir mit dem Mountainbike auf der Skipiste unterwegs waren. Die Skipiste ohne größere Unfälle überstanden, ließen wir die vielen Eindrücke und das Erlebte des Tages bei einer kalten Vivi Kola Revue passieren, bevor wir uns wieder auf den Heimweg ins schöne Allgäu machten.

Ein inspirierender Tag ging zu Ende, doch Inspirationen und Ideen bleiben erhalten und warten nur darauf, in einem neuen Projekt umgesetzt zu werden.

Joachim Obert

Joachim Obert

Joachim Obert

Latest posts by Joachim Obert (see all)

lesen sie mehr über agenturleben / allgemein

Deine Meinung zu diesem Artikel ist uns wichtig! Schreib einen Kommentar und lass uns und andere wissen, was du denkst.

Loading Facebook Comments ...

hinterlasse einen kommentar

deine e-mail-adresse wird nicht veröffentlicht

benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare.

notwendig
deine e-mail-adresse wird nicht veröffentlicht